Ponyplausch in der Coronazeit

 

 

Die neuen Bestimmungen für den Umgang zwischen Erwachsenen, auch sogenannten gefährdeten Personen, und Kindern unter zwölf Jahren erlauben uns, Ponypläusche wieder durchzuführen. An einer Medienkonferenz in Bern sagte Daniel Koch, damals Delegierter des BAG für Covid-19:

 

"Kinder werden praktisch nicht infiziert und geben das Virus nicht weiter. Und meistens werden Kinder von ihren Eltern angesteckt. Darum geht von kleinen Kindern keine Gefahr aus für Risikopatienten oder Grosseltern."

 

 

Die Bestimmungen des BAG sind jedoch weiterhin zu beachten; dabei wird nur ein Kind, oder zwei Geschwister, geführt. Der Abstand von anderthalb Metern zwischen den Begleitern des Kindes und der Person mit dem Pony ist zwingend einzuhalten. Nur das Kind wird mit der Führperson das Pony bereit machen; nach wie vor wird es vom Elternteil oder Begleitperson auf das Pony geholfen. Während des Ritts bleibt ein Abstand von anderthalb Metern zwischen der Führperson und anderen Erwachsenen.

 

Ganz sicher wird es dem Kind freuen, nach Absteigen vom Pony, selber das Geld für den Ritt zu übergeben!